Kostenlose Online-Kurse ohne Zulassungsbeschränkungen

Das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI) bietet über eine neue Internetplattform kostenlose Online-Kurse für jedermann an.

Interaktive Online-Kurse der Informatikprofessoren des Instituts sind damit weltweit in Englisch und Deutsch verfügbar. Zulassungsbeschränkungen für die in ein soziales Lernnetzwerk eingebetteten Online-Kurse gibt es nicht. Wer den gratis dargebotenen Stoff beherrscht, kann im Internet eine Abschlussprüfung ablegen und dafür ein Zertifikat des Instituts erhalten.

Kurse dauern zwei Monate

Der erste Online-Kurs wird vom Stifter Prof. Hasso Plattner, Mitgründer und Aufsichtsratsvorsitzender des Softwarekonzerns SAP, Anfang September angeboten. Der Kurs dauert zwei Monate und führt in die Thematik der revolutionären neuen Hauptspeicher-Datenbanktechnologie ein. Sie wurde unter Plattners Leitung ab 2007 am HPI erforscht und zusammen mit SAP erfolgreich implementiert. 2012 erhielten beide Partner dafür den Deutschen Innovationspreis. Das so genannte In-Memory Data Management ermöglicht für riesige Datenmengen, sogenannte Big Data, blitzschnelle und flexible Auswertungen, die früher Stunden oder sogar Tage gedauert haben.

Das HPI rechnet mit einigen Tausend Teilnehmern an Plattners weltweit zugänglichem Onlinekurs. Wenig später will die HPI Web University eine Einführung in die Technik des World Wide Web anbieten. Nach und nach soll das Angebot an offenen Onlinekursen ausgebaut werden.

Soziales Lernnetzwerk

“Die neue Vermittlungsform unserer Online-Kurse erschließt die sozialen Komponenten beim Lernen auch für den Bereich des E-Learnings”, sagt HPI-Direktor Meinel. Jede Woche stellt das “Open HPI” Lernvideos und andere Materialien sowie Übungsaufgaben im Internet bereit. “Die Lernenden erarbeiten sich mit Hilfe der Lernvideos im Netz zunächst selbstständig die angebotenen Inhalte, diskutieren diese dann im Internet mit anderen Kursteilnehmern und mit den Lehrenden und überprüfen ihren Lernerfolg anhand der angebotenen Selbsttests und Übungsaufgaben”, erläutert der Internetprofessor. Bisher bietet das Potsdamer Institut – allerdings ohne Begleitung durch ein soziales Lernnetzwerk – schon gut 4.000 Videoaufzeichnungen kompletter Vorlesungen und noch viel mehr Video-Podcasts einzelner kurzer Vorlesungsabschnitte zur kostenlosen Online-Nutzung an – sowohl über die eigene Plattform als auch über Apples iTunes U.

Fokus auf Informationstechnologie

Mit seiner Initiative baut das Hasso-Plattner-Institut auf ganz neuen Ansätzen in den USA auf. Dort hatten vor einigen Monaten die Universitäten Princeton und Stanford zusammen mit zwei weiteren die Plattform “Coursera” gegründet und die Harvard University mit dem Massachusetts Institute of Technology die Plattform “edX” angekündigt. “Was wir auf unserer internationalen Online-Lernplattform anbieten werden, geht in dieselbe Richtung, soziale Medien in die interaktive Ausbildung einzubinden. Doch thematisch konzentrieren wir uns ganz auf Informationstechnologie, bieten kürzere, prägnantere Lern-Erlebnisse und lösen uns völlig vom starren Schema der Semester”, zählt der HPI-Direktor die Unterschiede zu den Ansätzen in den USA auf.

Die Online-Kurse über grundlegende und aktuelle Themen der Informationstechnologien werden nach Meinels Angaben neu strukturierte Sequenzen aus HPI-Vorlesungsvideos anbieten, aber auch Selbsttests, Übungsaufgaben, ergänzende Materialien und Diskussionsforen. Die Dauer eines Online-Kurses der HPI Web University ist auf zwei Monate begrenzt. Das Angebot richtet sich vor allem an Berufstätige, die ihre Informatikkenntnisse für den Job verbessern und vertiefen wollen oder solches Wissen für die Fortsetzung ihrer Karriere benötigen. “Aber auch Studenten und andere Personen, die persönlich an den IT-Themen interessiert sind, gehören zur Zielgruppe”, sagt Meinel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.