MBA- und EMBA-Studiengänge – Karrieresprungbretter für Manager

Führungspersönlichkeiten sind in einer zunehmend vernetzten Geschäftswelt immer stärker gefordert. Ein effektiver und nachhaltiger Führungsstil beinhaltet dabei nicht nur fachliches Wissen, sondern auch soziale Kompetenz. Private Hochschulen reagieren auf die Anforderungen der Globalisierung und bilden weiterführende MBA- und EMBA-Studiengänge für Führungspersonal an.

Was ist ein MBA-Studium?
Was ist ein MBA-Studium?

Bei einem MBA-Studium (Master of Business Administration) handelt es sich um ein generalistisches Postgraduierten-Studium. Das bedeutet, dass es alle wichtigen Management-Fähigkeiten vermittelt und auf einem abgeschlossenen Hochschulstudium aufbaut. Der Absolvent soll durch den Abschluss für leitende Funktionen qualifiziert bzw. auf höhere Führungsaufgaben vorbereitet werden. Besonders wichtig ist hierbei die ganzheitliche inhaltliche Ausrichtung des Studiums. Absolventen sollen in die Lage versetzt werden, funktions- und ressortübergreifend Führungsaufgaben wahrzunehmen.

Selbstverständlich sind Weiterbildungen nicht nur für Führungsverantwortliche von Relevanz. Das Konzept des lebenslangen Lernens wird angesichts des demografischen Wandels und der immer stärker vernetzten Welt immer relevanter. Wer sich beruflich weiterentwickeln will, findet in diesem Artikel von bildungsdoc 10 praktische Lerntipps. Sie können in unterschiedlichsten Bereichen genutzt werden, ganz egal, ob es sich dabei um IT-Wissen, Sprachen oder Führungskompetenzen handelt.

Wichtige Lehrinhalte in MBA- und EMBA-Studiengängen

Die Lehrinhalte eines MBA- und EMBA-Studiums umfassen nicht nur fachliches Wissen, sondern auch soziale Kompetenzen. Zu den wichtigsten Bereichen zählen dabei:

  • die systematische Identifizierung von Problemen
  • die Problemanalyse
  • Verhandlungs- und Führungstechniken
  • Soft Skills (Kommunikation, Teamarbeit, Präsentation)

Auf fachlicher Ebene sind MBA- und EMBA-Studiengänge meistens breit gefächert. Hier steigt man in der Regel nicht direkt in betriebswirtschaftliches Spezialwissen ein. Stattdessen bekommt man ein ganzheitliches Bild geboten, das den vielfältigen Aufgaben einer Führungspersönlichkeit in Zeiten der Globalisierung entspricht. Hierzu gehören Bereiche wie die folgenden:

  • betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen
  • Management-Techniken (Entscheidungsfindung, Mathematik, Statistik, Informationssysteme)
  • Projektmanagement, Leadership-Konzepte, Kommunikationssysteme
  • gesellschaftliche Rahmenbedingungen
  • Management-Funktionen (Logistik, Produktion, Rechnungswesen, Produktion, Makroökonomie, Personalwesen, Finanzwirtschaft, Marketing)

Zentrale Lehrmethode Case Studies

Worin besteht der Unterschied zwischen MBA- und EMBA-Studiengängen?

Eine weitere Besonderheit bei MBA- und EMBA-Studiengängen besteht in dem ausgeprägten Praxisbezug. Das Studium ist stets an den Managementanforderungen der Wirtschaft ausgerichtet. So sind aufgrund der fortschreitenden Globalisierung viele Elemente des Studiums in englischer Sprache angelegt. Auch spielen das Erlernen weiterer Fremdsprache und die interkulturelle Kompetenz im internationalen Umgang mit Geschäftspartnern eine immer wichtigere Rolle.

Ein weiterer Unterschied zu grundständigen Studiengängen besteht darin, dass die Lehreinheiten nicht in klassischem Frontalunterricht durchgeführt werden. Stattdessen hat hier jede Sitzung Seminarcharakter. Die Teilnehmer sitzen zusammen und erörtern Fragestellungen, die für ihr Unternehmen wirklich relevant sind. Dabei bekommen Case-Studies, also konkrete Beispiele aus Unternehmen, zum Einsatz.

Hinweis: Um sich konstruktiv in die Seminare einbringen zu können, ist es sinnvoll, bereits über einige Erfahrungen in der Führung von Unternehmen oder Abteilungen mitzubringen. In den meisten Studiengängen gibt es entsprechende Zulassungsbeschränkungen.

Worin besteht der Unterschied zwischen MBA- und EMBA-Studiengängen?

Hat man den MBA-Studiengang erfolgreich abgeschlossen, kann man noch weitere Möglichkeiten zur Weiterbildung nutzen. Hier ist vor allem der EMBA (Executive MBA) zu nennen. Im Rahmen dieses Studiums werden Kompetenzen erlangt, die für die Führung von international tätigen Unternehmen notwendig sind. Unter lorange.org kann man sich über die Ausbildungsinhalte informieren und sich für Studiengänge anmelden. Das Lorange Institute of Business Zurich gehört zu den bestrenommierten Adressen der Welt, wenn es um MBA- und EMBA-Studiengänge geht.

Es ist hierbei allerdings zu beachten, dass die Zulassungsvoraussetzungen bei EMBA-Studiengängen deutlich höher sind. Man sollte bereits über 5 – 10 Jahre Erfahrung im Management verfügen, um von dem vermittelten Wissen profitieren zu können. Der Studiengang ist deshalb hauptsächlich für Mitglieder der Geschäftsführung, Abteilungsleiter und Gesamtgeschäftsverantwortliche vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.