„Mein Prof im Wohnzimmer“ – Deutschlands erste Vorlesung zu Hause bei Studieninteressierten

Die Universitäten im Osten haben noch freie Studienplätze

In den nächsten Monaten fahren Lehrkräfte aus ostdeutsche Universitäten in die private Wohnzimmer westdeutsche Studenten, um dort Vorlesungen zu halten und über Studienmöglichkeiten in Ostdeutschland zu werben.

Professor Dr. Peter Pawlowsky von der Technischen Universität Chemnitz gab eine Einführung ins Management – genauso engagiert, als stände er in einem Hörsaal. Organisiert wurde die Wohnzimmervorlesung von der Länderübergreifenden Hochschulmarketingkampagne, die westdeutsche Studieninteressierte auf Studienangebote in Ostdeutschland aufmerksam macht.

„Ich gehöre zu den Westdeutschen, denen ein Hochschulstandort im Osten Deutschlands inzwischen zur Heimat geworden ist“, antwortete Peter Pawlowsky auf die Frage, wieso er sich für die Kampagne engagiert. Der BWL-Professor hat in Chemnitz seit fast 20 Jahren den Lehrstuhl Personal und Führung inne und lehnte unter anderem einen Ruf an die Freie Universität Berlin ab. „Ich kann jungen Menschen zwischen Kiel und Garmisch-Partenkirchen nur empfehlen: Schauen Sie sich in den ostdeutschen Ländern um. Sie finden dort so gute Studienbedingungen, die keinen nationalen und internationalen Vergleich scheuen müssen.

Weitere Professoren, aus ostdeutsche Universitäten werden von Bader TV in den nächsten Monaten für ihre Berichterstattung begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.