Neuer Service: Schulen und Kindergärten virtuell kennenlernen

Mit Panorama-Touren selber entdecken, wo es sich am besten lernt

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Häufig gibt es mehrere Kindergärten oder Schulen in der Umgebung, die für viele Jahre den Bildungsweg begleiten können. Nicht nur der gute Ruf des Lehrkörpers, auch die Ausstattung des Schulgebäudes ist ein wichtiges Argument. Viele Institutionen betreiben bereits recht gute Websites, oft hapert es jedoch an aktuellen Fotos oder Videos. Virtuelle Panorama-Touren sind hier eine exzellente Ergänzung, um Eltern und Schülern einen Einblick von Smartphone, Tablet oder PC zu geben.

Schulen und Kindergärten virtuell kennenlernen

Ist das Mobiliar ergonomisch und kindgerecht? Welche Sportmöglichkeiten gibt es vor Ort? Ist der Computerraum modern? Wie sehen die Gruppenräume und Klassenzimmer aus? Am besten beantwortet man diese Fragen, wenn man selbst durch einen Kindergarten oder eine Schule „wandert“. Diese virtuellen Touren sind intuitiv über sogenannte „Panorama-Touren“ möglich. Google bietet über zertifizierte Fotografen eine interessante Möglichkeit, solche Touren zu erschwinglichen Konditionen und mit zukunftssicherer Technologie zu erstellen.

Die „ISR – International School Rheintal“ im Schweizerischen Buchs ist eine der ersten, die ihr komplettes Schulhaus virtuell erfasst hat. Vier Gebäude über mehrere Etagen werden in Google Maps, in der Google Suche, auf der Google+-Seite der Schule und auf der schuleigenen Website präsentiert.

„Die Qualität der Tour ist imposant. Sie gibt Eltern und Lehrern, die auf Schulsuche sind, einen exzellenten Einblick in das, was unsere Schule anzubieten hat“, ist sich Direktorin Meg Sutcliffe sicher. Sascha Schulz, Fotograf von www.saaasha.com, hat die Tour erstellt: „Wir haben die Aufnahmen an einem Wochenende, an dem kein Schulbetrieb war, eingefangen. Schon zwei Wochen später waren sie online.“ Die Schule profitiert nicht nur von besserer Visualisierung. „Viele unserer Kunden berichten auch von mehr Zugriffen auf die Website, weil Interessenten besser auf die Schul-Website aufmerksam werden“, so Schulz. Und auch die Öffentlichkeit schätzt die Innovationskraft der ISR: „Schon kurz nachdem die Tour online gegangen ist, haben wir von vielen positives Feedback erhalten“, erläutert Sutcliffe.

Ergänzend zur Tour wurde mit einer Kamera-Drohne das Schulgelände aus der Luft gefilmt. Zudem stellten sich einige Lehrer und Eltern mit ihren Kindern für Stimmungsfotos bereit, die sich nun in einer Dia-Show wiederfinden.

Schulen und Kindergärten virtuell kennenlernen

Für Aufnahmen in Schulen braucht es Fachkenntnis und Fingerspitzengefühl. Dank umfangreicher Anonymisierungsfunktionen von Google wurde sichergestellt, dass persönliche Informationen, die naturgemäß ja häufig an Wänden und auf Tischen im Bildungsbetrieb zu finden sind, unkenntlich gemacht wurden.

Virtuelle 360° Touren durch Schulen und Kindergärten sind, je nach Größe des Schulgeländes, schon für ein Budget von rund 1.000 Euro realisierbar. Die Kosten fallen nur einmalig an, Folgekosten entstehen nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.