Plagiate – kein Kavaliersdelikt

Noch nie war es so einfach wie heute, das World Wide Web macht es möglich. Doch Plagiate, die Aneignung fremden Geistesguts, ist kein Kavaliersdelikt. Aus gutem Grund sind deshalb die diesbezüglichen Vorschriften an Hochschulen streng, ja können sogar bis zur Exmatrikulation führen.

Dabei sind gerade Uni-Absolventen, die vor ihrem Abschluss stehen und ihre Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeit zu schreiben haben, selbstverständlich darauf angewiesen, fremde Quellen aus der Wissenschaft für ihre eigene Argumentationskette zu nutzen. Genau diese dann sorgfältig zu protokollieren, um jeden Verdachtsmoment auszuschließen, gilt als absolutes Muss.

Mit einem umfangreichen Plagiats-Check hilft hier das Team von Wissenschaftlich Arbeiten, mit dem akademischen Abschluss auf der sicheren Seite zu stehen. Die Experten aus zahlreichen Fachbereichen verfügen über viel Erfahrung und tiefgreifende Kenntnisse, um diesbezügliche Ungenauigkeiten zu verhindern.

Darüber hinaus bietet Wissenschaftlich Arbeiten ein breites Portfolio, um Hochschüler in der heißen Phase ihrer Ausbildung zu unterstützen. Angefangen von der Themenfindung und Literaturrecherche reicht sie über die textliche Gliederung und Umsetzung bis hin zu Korrektur, Lektorat und Übersetzung in zahlreiche Sprachen. Priorität hat dabei stets die individuelle Frage- oder Problemstellung, die im direkten Kontakt mit persönlichen, äußerst versierten Ansprechpartnern gelöst wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.