Private Krankenversicherung für Familien mit Kindern

Die private Krankenversicherung (PKV) ist für Familien mit Kindern eine interessante Möglichkeit, die Kosten für ihre Krankenversicherung zu sparen. Wichtig ist hierbei, von Anfang an zu klären, ob für die Familie die Möglichkeit besteht, eine private Krankenversicherung überhaupt abzuschließen und unter welchen Voraussetzungen die gemeinsamen Kinder private krankenversichert werden können. Antworten auf diese Fragen liefert Interessenten das Verbraucherportal PKV-Vergleich.de. Hier können sich Familien auch über die für sie in Frage kommenden PKV Tarife informieren und direkt ihr mögliches Sparpotential beim Wechsel in die private Krankenversicherung testen.

Voraussetzungen für eine Familien PKV

Die wichtigste Voraussetzung für eine Familien PKV liegt zunächst einmal darin, dass mindestens ein Elternteil eine private Krankenversicherung abschließt beziehungsweise bereits einen entsprechenden Vertrag hat. Die Absicherung der Kinder in einer privaten Krankenversicherung ist dann kein Problem mehr. Allerdings müssen Eltern beachten, dass die PKV ihre Kinder nicht automatisch aufnimmt, sondern jedes Kind separat zu versichern ist. Außerdem müssen für jedes Kind die entsprechenden Monatsbeiträge an die private Krankenversicherung bezahlt werden, eine kostenlose Mitversicherung wie in der GKV kennt die PKV nicht.

Vorteile einer PKV für Familien

Obwohl also für jedes versicherte Kind ein separater PKV Beitrag fällig wird, kann eine private Krankenversicherung für Familien viele Vorteile mit sich bringen. Dies fängt bereits bei der Bildung der Altersrückstellungen für das versicherte Kind an. Denn auch für Kinder werden ab dem Tag ihres Eintritts in eine private Krankenversicherung Altersrückstellungen gebildet, die dem Kind im Laufe seines Lebens niedrige PKV Beiträge sichern. Wer also schon als Kind privat krankenversichert ist, muss später keine hohen PKV Beiträge befürchten.

PKV Mehrleistungen sparen Familien Geld

Das größte Sparpotential bieten Familien jedoch die Mehrleistungen der privaten Krankenversicherung im Vergleich zur gesetzlichen Krankenkasse. Denn für viele Behandlungen, welche von der GKV nicht mehr übernommen werden, kommt die private Krankenversicherung weiterhin auf.

Je nachdem, welchen Tarif der privaten Krankenversicherung die Familie abgeschlossen hat, sind Einsparungen wirklich enorm. Ein gutes Beispiel bieten zahnärztliche, insbesondere kieferorthopädische Behandlungen. So benötigen nun einmal meistens Kinder eine Zahnspange, da diese in jungen Jahren die besten Erfolge bei Zahn- und Kieferfehlstellungen zeitigt.

Eine gesetzliche Krankenkasse kommen für die hierfür anfallen Kosten leider nur noch zu einem geringen Teil auf, den Rest der Kosten müssen die Eltern selbst zahlen. Eine private Krankenversicherung übernimmt hingegen die Kosten für solche Behandlungen zum größten Teil, in vielen Fällen sogar vollständig.

2 thoughts on “Private Krankenversicherung für Familien mit Kindern

  1. Sehr schöner und aufschlussreicher Beitrag. Es schade das trotz unseren medizinischen Fortschritt, wir dennoch als gesetzlich versicherte Leistungseinbußen haben. Die Privaten Kassen sind dagegen viel offener was es die Alternativen Heilmethoden angeht. Und nicht nur das. Das man im Ernstfall auch nur von Experten behandelt wird sollte man nicht vergessen. Bei der gesetzlichen kann es mir passieren das mich ein Student mit operiert. Und das will ich nicht haben.

  2. Laut einer Umfrage unter Lesern zeigt, dass Kunden, die einen Tarifwechsel bei ihrem Versicherer durchsetzen konnten, sparen zwischen 100 und 500 Euro Beitrag im Monat. Das ist ein Wahnsinns hoher Betrag.

    Doch nur bei jedem siebten Versicherungskunden lief der Wechsel problemlos. Die meisten Versicherungskunden sind zumindest beim ersten Anlauf zum Wechsel auf Hindernisse gestossen.

    Habe ich auf Stiftung Warentest gelesen: http://www.weiter-lesen.net/433/stiftung-warentest-de-private-krankenversicherung

    Weiss jemand welche Hindernisse im Einzelnen das vor allem sind?

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.