Wie und warum sollte man(n) den PSA-Wert senken?

Zellen in der Prostata stellen PSA her, das normalerweise im Sperma vorkommt, aber manchmal auch kleine Spuren im Blut hinterlassen kann. In der Regel ist ein PSA-Wert von unter 4 Nanogramm pro Milliliter (ng / ml) unbedenklich. Mit steigendem PSA-Spiegel steigt das Krebsrisiko. Für Menschen mit einem PSA-Wert über 10 liegt die Wahrscheinlichkeit an Prostatakrebs zu erkranken bei mehr als 50 Prozent.

Ein erhöhtes Vorkommen an prostataspezifischem Antigen bedeutet nicht immer, dass Prostatakrebs vorliegt. Auch eine gutartige Prostatavergrößerung (benigne Prostatahyperplasie) oder eine Prostataentzündung (Prostatitis) können den PSA-Wert deutlich erhöhen. Diese Erkrankungen treten häufiger im Alter auf. Auch wenn diese nicht bösartig und lebensgefährlich sind verursachen sie intensive Schmerzen und Beschwerden, die die Lebensqualität im Alltag des Mannes deutlich beeinträchtigen können. Außerdem neigt der PSA-Wert dazu auch bei Männern mit einer gesunden Prostata mit dem Alter zu steigen.

Ein niedriger PSA-Wert ist ein Indiz für eine gesunde Prostata, insofern liegt es im Interesse jeden Mannes den PSA-Wert zu senken. Obwohl Alter und Genetik den PSA-Wert stark beeinflussen, machen Faktoren bzgl. des Lebensstils den größten Unterschied. Einfache Veränderungen im Alltag ermöglichen es, den PSA-Wert zu senken.

Kontinuierlich Sport betreiben

Regelmäßiges Aerobic-Training kann dazu beitragen, den PSA-Spiegel bei Männern zu senken. Überschüssiges Östrogen, das sich negativ auf die Gesundheit der Prostata auswirken kann, wird häufig durch Gewichtszunahme gefördert. Studien haben gezeigt, dass diejenigen, die an Aktivitäten wie Yoga, Laufen, Schwimmen oder Meditation teilnehmen, nicht nur durch Abnehmen, sondern auch durch gleichzeitige Reduzierung stressbedingter Entzündungen zur Senkung des PSA-Wertes beitragen können.

Mehr gekochte Tomaten essen

Es ist kein Geheimnis mehr, dass der tägliche Konsum von Obst und Früchten für die allgemeine Gesundheit enorm wichtig ist. Wenn es jedoch darum geht den PSA-Wert zu senken, dann sind Tomaten ein Superstar. Gekochte Tomaten enthalten den Mikronährstoff Lycopene. In einer Studie mit 43 Männern mit einem PSA-Wert zwischen 4 und 10 kam man zur Schlussfolgerung, dass Patienten mit gutartiger Prostataentzündung, die täglich Tomatenmark aßen, ihren PSA-Wert um 10.77 Prozent senken konnten.

Weniger Milch und Fleischprodukte

Sowohl Fleisch als auch Milchprodukte regen die Hormonproduktion an, was unter anderem zur Vergrößerung der Prostata beiträgt. Für Männer, die täglich Fleisch konsumieren, verdreifacht sich das Risiko einer Prostatavergrößerung. Wer den Milch- und Fleischkonsum einschränkt und mehr Gemüse ist, kann zur Senkung des PSA-Wertes beitragen. Außerdem können die ungesunden Fette im Fleisch zur Gewichtszunahme führen. Dies ist ein weiterer Faktor, der zu erhöhten PSA-Werten beiträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.