Kürzere Aufenthalte im Trend: Jetzt über Schulbesuch im Ausland informieren

Das Frühjahr ist dafür der ideale Zeitpunkt. Eltern und Schülern bleibt noch genug Zeit für eine gründliche Vorbereitung und eine fristgerechte Bewerbung.

In den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Großbritannien oder Irland stehen Interessenten auch jetzt noch alle Türen für kürzere wie für längere Aufenthalte offen. Durch die Schulzeitverkürzung sind vor allem Aufenthalte in der neunten und zehnten Klasse gefragt.

„Wir bemerken nach wie vor ein verstärktes Interesse nach kürzeren Aufenthalten“, so Tasja Frenzel, Leiterin Internationale Schulprogramme bei den Carl Duisberg Centren in Köln. „Diese lassen sich besser mit den neuen Schulanforderungen verbinden, da die Schüler nach drei bis sechs Monaten Schüleraustausch problemloser wieder in ihr Schuljahr einsteigen können. Allerdings: je länger die Schüler im Ausland bleiben, umso tiefer können sie in die Kultur und Sprache des jeweiligen Landes eintauchen“, erklärt Frenzel.

Für alle, die nur wenig Schulstoff verpassen möchten, empfehlen sich Länder wie Australien oder Neuseeland. In Down Under sowie im Land der Kiwis ist ein Einstieg bereits im Juli möglich. So können Schüler bereits während ihrer deutschen Sommerferien den Auslandsaufenthalt beginnen und kehren dementsprechend früh in das laufende deutsche Schuljahr zurück. In Neuseeland sind Aufenthalte schon ab sechs Wochen möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.