Sprachreise Malta – Eine interessante Alternative

Fließend Englisch zu sprechen wird heutzutage erwartet. Ob man das erlernt, indem man in der Schule fleißig lernt, gerne englische Serien schaut oder nach dem Abitur ein Jahr ins Ausland geht, ist unerheblich. Jedoch gibt es eine weitere, sehr reizvolle Möglichkeit, sogar in den Ferien ohne ein weiteres Jahr zu investieren, an der eigenen Sprachkompetenz zu arbeiten – ein Sprachreisen Malta Aufenthalt.

Warum Malta?

Die im Mittelmeer gelegene Insel vereint alles, was sich Sprachschüler wünschen können: Englisch ist dank der Kolonialgeschichte die zweite Amtssprache, eine wunderschöne Landschaft und Lage, fantastisches Wetter und Strände und zig Möglichkeiten, eine tolle Zeit zu haben.

Sprachreise Malta – Eine interessante Alternative

Ausstattung der Sprachschulen

Die Sprachschulen legen viel Wert auf offene, helle und klimatisierte Räume, in denen man gerne lernen möchte. Ihre Ausstattung im Hinblick auf Medien ist modern, denn auch Medienkompetenz soll an vielen Sprachschulen geschult werden. Außerdem haben gerade die maltesischen Sprachschulen einen sehr ansprechenden Campus, das bedeutet, dass sich die Schüler in Pausen oder nach dem Unterricht dort aufhalten können: In extra Arbeitsräumen, in einer Bibliothek, um noch zusätzliche Aufgaben aus dem reich gefüllten Online-Pool zu lösen, auf dem Sportplatz oder auch in der zur Sprachschule gehörigen Kantine. Nicht zu vergessen ist auch der Outdoor-Pool, den einige Sprachschulen auf ihrem Dach oder auf dem Gelände haben und der zur Abkühlung zwischendurch von den Sprachschülern sehr gerne genutzt wird.

Die Lehrer der Sprachschule sind hochqualifiziert: Sie haben ihre Sprachkompetenz offiziell zertifizieren lassen und sind außerdem in der Regeln Muttersprachler, sodass man sich von ihnen auch einen entsprechenden „accent“ abschauen kann.

Ablauf – Sprachreisen Malta

Für die Sommermonate sollten interessierte Sprachschüler unbedingt frühzeitig (etwa im Februar/ März) buchen, um ihren Platz zu sichern. Dabei kann man frei über die Dauer des Aufenthalts entscheiden. Jedoch sollte man sich darüber im Klaren sein, dass ein längerer Aufenthalt natürlich auch sprachlich nachhaltigere Effekte erzeugt als nur eine oder zwei Wochen.

Meist beginnen die Kurse montags, sodass sich eine Anreise am Sonntag, bestenfalls am Samstag zuvor anbietet. Manche Sprachschulen haben sehr viele Sprachschüler, dass sie so viele Kurse parallel haben, dass man jeden Tag einsteigen kann.

Bei der Buchung sollte man unbedingt eine Reiserücktrittsversicherung abschließen, um im Notfall finanziell abgesichert zu sein. Dabei muss man sich auch entscheiden, ob man für die Zeit des Sprachkurses gerne in einer WG wohnen möchte, in einer Gruppe anreist und gemeinsam eine Wohnung hat oder ob man bei einer Gastfamilie unterkommen möchte. Eine weitere Option ist natürlich auch, ein separates Zimmer im Hotel unweit der Sprachschule zu buchen. Dieser zusätzliche Aufwand lohnt sich jedoch finanziell nicht unbedingt, sondern wäre eher eine Entscheidung für höheren Komfort, die man jedoch wohl durchdenken sollte, denn dadurch isoliert man sich von den anderen Sprachschülern.

Man kann selbstverständlich im Anschluss an den Sprachreisen Malta Aufenthalt außerdem noch eine weitere Woche Urlaub im Hotel anhängen, um sich zu erholen und die Insel durch Tagesausflüge noch besser kennen zu lernen. Schließlich hat Malta nicht nur für Urlauber viel zu bieten, die Insel ist auch aus historischer und kultureller, aber auch aus kulinarischer Sicht sehr vielfältig und aufregend!

Nach der Bestätigung der Buchung kann man mit der weiteren Reiseplanung beginnen: Die Einstufung in einen Englischkurs erfolgt teils online teils aber auch erst am ersten Tag in der Sprachschule mittels eines kurzen Tests. Hier sollte man ehrlich mit sich selbst sein, um dann auch vom entsprechenden vorgeschlagenen Kurs zu profitieren und sich selbst weder zu unter- noch zu überfordern.

Im Kurs selbst wird sehr viel Wert auf mündliche Kommunikation zu authentischen Situationen gelegt, sodass man das Gelernte auch sofort am Nachmittag beim Entdecken der Insel anwenden kann. Eine Ausnahme bilden hier die Abiturkurse, die auf die Prüfungen vorbereiten. Allerdings sollte man sich hier genau über die Inhalte und Themen informieren, da die unterschiedlichen Bundesländer in Deutschland zwar bundesweit einheitliche Bildungsstandards haben, die Anforderungen im Abitur aber variieren. Hier ist eine persönliche oder telefonische Beratung durch die Sprachschulen unabdingbar.

Freizeitaktivitäten – Sprachreisen Malta

Doch es soll während einer Sprachreise natürlich nicht nur darum gehen, zu Vokabeln zu lernen, Übungen zu machen, zu diskutieren und zu reden- auch Sport und Spaß stehen auf dem Programm: So können die Sprachschüler während einer Sprachreise in Malta nachmittags an einen der feinen Strände zum Sonnen und Baden gehen, Volleyball spielen oder Wassersportarten ausprobieren. Aber auch Shoppen kann man nach der Siesta ab 16 Uhr bis in den Abend hinein. Besonders eignen sich dafür Valletta oder Sliema, also zwei Städte, die dabei auch noch kulturell viel zu bieten haben und beliebte Sprachschulstandorte sind.

Gerade der Schulstandort ist aber wiederum eine weitere Entscheidung, die bei der Buchung zu treffen ist: St. Julian’s, Sliema oder Valletta. Auf Malta sind alle Standorte nicht weit voneinander oder vom Flughafen entfernt. St. Julian’s ist als Partyhochburg gerade für ältere Jugendliche eine gute Wahl, Valletta als historische Altstadt und Hauptstadt für kulturell interessierte Sprachschüler und Sliema kann mit der Lage direkt am Meer punkten. Keine leichte Entscheidung also, aber Englisch kann man überall hervorragend lernen.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.