Sprachreisen – Saison 2013

Sprachen lernen weltweitNach der Saison ist vor der Saison heißt es bei diversen Reiseveranstaltern, deren Planung für die Saison 2013 schon wieder auf Hochtouren läuft.

Kunden können auf diesen Zug mit aufspringen und schon jetzt mit der Urlaubsplanung für das nächste Jahr beginnen. Besonders in Sachen Sprachreisen, lohnt sich eine zeitige Planung.

Haben Jugendliche sich entschieden, eine Sprachreise zu machen, ist das ein Plan, den Eltern guten Gewissens unterstützen sollten. Schließlich brauchen Jugendliche Freiraum und müssen eigene Erfahrungen, am besten im Ausland, machen. Passiert dies im Rahmen einer Schülersprachreise, gehören zu diesem Paket sowohl Bildung als auch Erfahrungen und Spaß.

Die Frage des Gastlandes ist natürlich verknüpft mit der Sprache, die vertieft werden sollte. Der Klassiker ist und bleibt die Sprachreise nach England. An der Südküste befinden sich zahlreiche Sprachschulen und Reiseveranstalter bieten ihren Schützlingen neben dem Sprachunterricht auch typisch englisches Flair und einen schönen Sandstrand.

Wer Englisch lernen möchte, aber sich im mediterranen Raum wohler fühlt, kann auch eine Sprachreise nach Malta machen. Auch hier ist die Auswahl der Sprachschulen groß und gutes Wetter garantiert.

Neben Groß Britannien und Malta sind auch Spanien und Frankreich beliebte Ziele für Sprachschüler. Neben dem Interesse an Sprache, Land und Leute, sollte bei der Buchung auch das Freizeitprogramm beachtet werden. Reiseveranstalter kennen ihre Kursorte sehr gut und können Auskunft über Flair und Atmosphäre sowie geplante Ausflüge und Workshops geben. Schließlich wollen Sprachschüler auch nach dem Unterricht beschäftigt werden.

Auch der Zeitpunkt der Sprachreise ist ein wichtiger Aspekt. Beachtung sollte man auch der Nebensaison schenken. Eine Sprachreise in den Osterferien zu machen, bedeutet vor allem, den gelernten Stoff noch ins laufende Schuljahr einbringen zu können. Außerdem sind die Kurse oft kleiner, die Betreuung also individueller und die Kursorte haben den großen Ansturm von Sprachschülern noch vor sich.

Im Sommer sind die Kursorte natürlich um einiges voller und die Länge der Sprachreise flexibler. Ob eine Sprachreise besser in die Sommer- oder in die Osterferien passt, hängt letztlich von der individuellen Familienplanung ab, aber auch von der Persönlichkeit des Schülers. Einige lieben es turbulent, andere bevorzugen die ruhigere Nebensaison.

Eine frühe Planung lohnt sich also definitiv, um alle Überlegungen mit einzubringen. Zusätzlich können Kunden jetzt noch vom Frühbucherrabatt  bei Offaehrte Sprachreisen profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.