Studientipp – effektiv und kostensparend Drucken

Wer mit dem Studium beginnt, muss meistens einige seiner Ansprüche senken. Grade Studienanfänger, die das elterliche Nest verlassen und zum Studieren hinaus in die Welt fliegen, sind zum ersten Mal auf sich alleine gestellt und müssen ihre Gesamtausgaben reduzieren.

Organisation im Studium

Anders als in der Schule muss man im Studium viel selbstständiger arbeiten, dazu gehört auch, dass man die Arbeitsmaterialien nicht mehr von der Schule zur Verfügung gestellt bekommt, sondern die Blätter für die verschiedenen Fächer und Themen selbst ausdrucken und vorbereiten muss. Um dabei Kosten zu sparen, bieten sich Studenten verschiedene Möglichkeiten an, so dass am Ende der Woche mehr Geld für die Party am Wochenende oder den täglichen Becher Kaffee übrig bleibt.

Nutzung eines Copy-Shops oder Uni-Kopierers

Wer keinen eigenen Drucker verwenden möchte, kann seine Arbeitsblätter in einem Copy-Shop oder in der Hochschule, z.B. in der Bibliothek, ausdrucken (lassen). Pro schwarz-weiß Kopie (gängiges Din A4 Format) zahlt man in einem Copy-Shop durchschnittlich 0,08 € pro Blatt, für bunte Kopien muss man etwa 0,50 € bezahlen. Je mehr Kopien man bestellt, desto günstiger wird der Stückpreis. Es lohnt sich übrigens für Studenten in den Copy-Shops nachzufragen, ob es einen Studentenrabatt gibt.

Zudem kann man die Kopierer direkt in den Hochschule benutzten. Jede größere Uni-Bibliothek verfügt heutzutage über mehrere Geräte. Hier kann es ratsam sein, sich eine Kopierkarte im Studienbüro zu holen, da der Ausdruck damit für Studenten günstiger ist. Die Kopierkarte funktioniert wie eine Prepaid Karte und lässt sich bequem in der Universität aufladen.

Papier spart man zusätzlich, indem man die Blätter beidseitig bedruckt. Handelt es sich bei den Dateien um Bilder oder kurze Texte, können zur Papiereinsparung auch zwei digitale Seiten auf ein Blatt Papier gedruckt werden.

Der Nachteil besteht in der Abhängigkeit von den Öffnungszeiten der jeweiligen Druckerorte. An Sonn- und Feiertagen, sowie werktags nach Feierabend, sind die meisten dieser Einrichtungen geschlossen. Wer also zu diesen Zeiten noch schnell die Diplomarbeit ausdrucken muss, muss sich anderweitig behelfen.

Verwendung eines heimischen Druckers

Wer sich für einen heimischen Drucker entscheidet, muss Folgendes beachten: Zunächst einmal ist die Wahl des richtigen Druckers wichtig. Dabei gilt grundsätzlich, dass man nicht an den Kosten des Gerätes sparen sollte, da günstige Drucker meistens sehr teure Druckerpatronen benötigen und man langfristig gesehen am falschen Ende spart. Der Canon Pixma MG5550 Multifunktionsdrucker ist z.B. ein komplett ausgestatteter Drucker – u.a. mit WLAN und Google Cloud Print.

Beim Kauf von Druckerpapier sollte zudem darauf geachtet werden, dass es sich um Recyclingpapier handelt. Es ist nicht nur bis zu 10 Prozent günstiger als Frischfaserpapier, man hilft mit dem Kauf auch der Umwelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.