Studieren in England – Hot Spot Kingston upon Thames

AuslandsstudiumLondon 2012 – Das einzige was man noch aus aller Munde in der Metropole schlechthin hört. Doch wird dem idyllische Vorort Kingston upon Thames in London nicht so viel Beachtung geschenkt, obwohl es zum ‘Best place to live’ ausgewählt wurde von den Londonern.

Ich habe seit Januar meinen Bachelor in Marketing Management an der Kingston University gemacht. Dieser Erfahrungsbericht soll unentschlossenen Maturanten und Absolventen zeigen wie ein Auslandsstudium wertvolle Erfahrungen geben kann; wie man es alleine im Ausland schaffen kann und welche Möglichkeiten geboten werden.

Studium

Universitäten in England bieten eine gewaltige Anzahl von Kurstitel an mit allen möglichen Variationen und Kombinationen. Hauptsache die Devise heißt: Fertig mit deinem Bachelor in 3 Jahren Mindeszeit ! Aber der große Unterschied zwischen dem Verreinigten Königreich und den deutschsprachigen Raum ist der Sinn und Zweck schnell Absolventen in die Arbeit zu vermitteln bzw. zu schicken.

Ein weiterer Unterschied  ist der vorgeschrieben Studenplan von der Universität. Natürlich hält sich die Hälfte nicht daran, aber das hilft beim Verteilen der Studenten in die jeweiligen Vorlesungen. Also, schon mal ein kleiner Vorgeschmack….. volle Lehrsäale; auf den Treppen sitzen, weil kein Platz vorhanden ist – Nicht hier in Grossbritannien !

Freizeit

Amerikanische Studentenparties, oberkörperfreie Frauen und der Veranstalter der Party ist an einem Baum festgenagelt ? Wenn ihr nach so einem amerikanischen Teeniefilm Abklatsch sucht, dann seid ihr hier fehl am Platz. Zahlreiche Pubs, Bars und Clubs stehen jedoch den Bewohnern zur Verfügung. Studentenleben auf höchstem Niveau und für jeden was dabei !

Allerdings kriegt man hier öfter mal die Polizei zu Gesicht, die für Recht und Ordnung bei heftigeren Clubnächten sorgen. Ein Stammgast auf Kingstons Strassen sind jedoch die Krankenwagen ! Engländer sind berüchtigt für ihren Alkoholexzess, was meistens zu Alkoholvergiftungen führen kann.

Trotzdem der größte Pluspunkt ist die kulturelle Vielfalt an Menschen und Studenten, die in Kingston und vorallem in London leben. Man lernt Leute aus jedem Winkel der Welt kennen, Freunde fuers Leben und vielleicht sogar die Liebe deines Lebens.

Außerdem herrscht eine kulinarische Vielfalt an Restaurants mit internationalen Gerichten und Speisen aus aller Welt. Italienische Pizzas, Indische Curries, Shushi – für jeden Essensfanatiker ist eine gewaltige Auswahl dabei.

Kosten

Ja, der ganze Spaß kostet leider auch Geld.

Doch beginnen wir einmal mit den Fixkosten eines Auslandsstudiums. Nicht vor geräumer Zeit hat die britische Regierung die Studiengebühren für britische und europäische Studenten auf 9,000 Pfund (ca. 11,000 Euro) pro Jahr angehoben. Dieser Betrag entspricht dem von einem Nicht-EU Studenten jetzt.

Die britische Behörde ‘Student Finance’  bietet britischen und EU Studenten einen Kredit an, wobei sie die ganzen Studiengebühren über dein ganzes Studium übernehmen. Ein Haken an der ganzen Sache ? Den gibt es wirklich nicht – unglaublich aber wahr ! Nach dem Absolvieren deines Bachelors geben sie dir die Zeit für die Rückzahlung bis du einen Absolventenjob hast. Danach kann man nach Raten oder gleich alles zurückbezahlen. Also, theoretisch:  No Job- No need to pay back the loan ! Britische Ritterlichkeit vom feinsten !

Trotzdem bleiben noch die Lebensunterhaltskosten, welche von Region zu Region variieren. Kingston gehört zu London und zur Region Wimbledon, welche eine noble und vornehmere Gegend ist. In dieser Hinsicht, Orte entfernt von Grossstädten, wie London oder Manchester, sind weitaus billiger.

Arbeit

Deswegen kommen wir gleich zur Lösung des Geldproblems in London. Studenten und Jobben – das gehört einfach zusammen. Man lebt eigenständig, will auf eigenen Beinen stehen und sich etwas mehr Taschengeld verdiene! Dann beginnt die Jobsuche. Kingston ,und ganz London eigentlich, bieten zahlreiche Studentenjobs als Kellner, Promoter oder als angestellter Verkäufer. Vergleichsweise zum europäischen Raum bekommt man auch einen höheren Stundenlohn als Gegenleistung zu den hohen Preisen. Kleiner Tipp: arbeitet man als Kellner in einem noblen Restaurant, Lokal oder Hotel – sehr gutes Trinkgeld garantiert !!

Ein weiterer Vorteil ist die deutsche Sprache. Neben deutschen Lokalen und Restaurants gibt es zahlreiche deutsche Events und Festivitäten. Mein Engagment beim Winter Wonderland (Weihnachtsmarkt) im Hyde Park in einem der vielen deutschen Ständen, war ein sehr nette Teilzeit Arbeit am Wochenende mit einer tollen Entlohnung.

Fazit

Mein persönliches Fazit: Kosten pfui … Lebenstyle und Kultur hui auf guat wienerisch 😉

Eine wunderschöne idyllische Studentenstadt an der Themse mit der grössten Freiraum Shoppingfläche in London. Persönlich gesehen war das meine beste Entscheidung, die ich getroffen hab, den Schritt ins Ausland zu wagen. Wie es so schön heißt: No risk, No fun !!

Über den Autor:

Ich arbeite derzeit für die SAP Recruitment Agentur von SAP Experten, Red Commerce, in London. Ich bin mit 18 Jahren nach London aufgestossen um meinen Bachelor auf der Kingston University zu absolvieren und danach eine Festanstellung suchen.

Mein Ziel ist und bleibt es, seitdem ich ein Kind bin – in Australien mein Leben zu verbringen.

Sachinda J.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.