Mit diesen Tipps wird deine Bachelorarbeit ein Erfolg

Mit diesen Tipps wird deine Bachelorarbeit ein ErfolgDie Bachelorarbeit ist mit Sicherheit für die meisten Studenten einer der bedeutendsten Meilensteine auf dem Weg zum erfolgreichen Studienabschluss.

Da für Studierende heutzutage sehr viel von ihrer Benotung abhängt, in manchen Fällen sogar der Fortgang des Studiums überhaupt, ist es wohl nicht ganz unklug, sich bereits im Vorfeld mit den wichtigsten Fragen rund um das Thema Bachelorarbeit auseinanderzusetzen. Hier nun Tipps, die das Abfassen Deiner Bachelorarbeit erleichtern sollen:

Lege kleine Etappenziele fest

Zu Anfang mag das Projekt Bachelorarbeit wie eine große Mammutaufgabe auf dich wirken, ein großer unüberwindlicher Berg Arbeit. Dies könnte manchen Studierenden bereits im Vorhinein den Mut nehmen, überhaupt anzufangen.

Legst Du jedoch vor Arbeitsbeginn kleine und realistische Etappenziele fest, so steht der große Berg Arbeit gar nicht mehr so unüberwindlich da, sondern Du hast ihn in kleine, leicht überwindliche Etappen aufgeteilt. Sofern Du diese systematisch nacheinander abarbeitest, kannst Du Dich, wenn auch nicht gleich als Gesamtsieger, so doch immerhin schon als Etappensieger fühlen.

Auf diese Weise ist es Dir möglich, auch dann ruhig zu schlafen, wenn erst ein kleiner Teil der Arbeit fertig ist, solange Du Dich im Rahmen Deines eigenen Zeitplans befindest.

Ausgiebige Literaturrecherche

Ein gründliches Studium von Quellen und Literatur ist das Fundament einer jeden wissenschaftlichen Arbeit. Bei der Recherche kann man jedoch leicht den Überblick verlieren, insbesondere, wenn diese hauptsächlich im Internet stattfindet. „Wo habe ich dieses Argument/diese Studie/Statistik/Tabelle nochmal gelesen?“

Du wirst feststellen, dass Dir schnell der Kopf raucht, wenn Du keine Vorkehrungen triffst. Diese sind jedoch sehr leicht zu bewerkstelligen, wenn Du rechtzeitig ein Quellenverzeichnis anlegst, in dem Du alle Informationen sorgsam vermerkst, die Du später für Deine Bachelorarbeit verwenden willst.

Im Falle der Internetrecherche empfiehlt es sich, die entsprechenden URLs und Links zu speichern bzw. einen Favoritenordner anzulegen, damit Du auch später noch auf die gefundenen Informationen zurückgreifen kannst.

Gliederung und roter Faden

„Umwege erhöhen die Ortskenntnis“, heißt es gemeinhin. Beim Schreiben einer Bachelorarbeit sollte man jedoch tunlichst auf Umwege verzichten, denn diese kosten nur Zeit und führen am Thema vorbei.

Bezogen auf deine Bachelorarbeit bedeutet das: Die Gliederung muss gut sein. Du solltest diese vor der eigentlichen Arbeit genauestens und bis in die kleinsten Unterpunkte mit Deinem Betreuer absprechen. Dann schreibt sich die Bachelorarbeit zwar immer noch nicht von selbst, aber doch bedeutend leichter. Dies liegt an der Klarheit im Kopf, die ermöglicht, dass man systematischer arbeiten kann.

Die Zeit, die sonst dafür draufgehen würde, das eigene Chaos in Grenzen zu halten, kann nun produktiv genutzt werden. Und der rote Faden erhöht nicht nur die wissenschaftliche Qualität der Bachelorarbeit, sondern macht sie obendrein lesbarer – was nicht zuletzt auch den Professor freut.

Regelmäßige Rücksprachen mit dem Betreuer

Apropos Professor: Dieser ist nicht nur dazu da, mit Dir die Gliederung durchzusprechen oder Deine fertige Arbeit zu benoten, sondern auch, um Dich noch während des Schreibprozesses tatkräftig zu unterstützen. Das ist schließlich sein Job, also nimm diese Hilfe in Anspruch.

Dein Professor/Betreuer kennt Dich und Dein Thema am besten. Mit ihm hast Du die Aufgabenstellung gemeinsam abgestimmt. Wie töricht wäre es, sich ausgerechnet von dieser Person kein Feedback einzuholen bzw. aufkommende Missverständnisse noch vor Abgabe der Arbeit aus dem Weg zu räumen?

Dein Professor gibt Dir Zwischenfazits, beantwortet während des Arbeitsprozesses entstandene fachliche Fragen, gibt Literaturhinweise und gewährt dir im Zweifelsfall eine Fristverlängerung. Aber vor allem erkennt er, wenn Du Dich thematisch in eine falsche Richtung bewegst.

Also, wer am Ende des Tages nicht das Problem haben will, eine gute Bachelorarbeit geschrieben zu haben – allerdings zum falschen Thema -, nutzt die Möglichkeit des regelmäßigen Kontakts mit seinem Betreuer.

Anpassung an den Biorhythmus

Dieser Tipp mag Dir zunächst banal erscheinen. Da es sich für Dich bei der Abfassung einer Bachelorarbeit allerdings nicht nur um ein intellektuelles, sondern auch um ein physisches Mammutprojekt handelt, solltest Du auch auf den Biorhythmus Deines Körpers Rücksicht nehmen, der bekanntermaßen in den Morgen- und Vormittagsstunden am leistungsfähigsten ist.

Nun sind gerade Studierende, ähnlich wie Künstler oder Intellektuelle, bevorzugt Nachtarbeiter. Aber wie wäre es mit einer intelligenten Arbeitsaufteilung: Die sogenannte Kärrnerarbeit, also das Nachdenken über Zusammenhänge oder das Schreiben der Bachelorarbeit selbst, erledigst Du in den Morgen- bzw. Vormittagsstunden, wohingegen Nebentätigkeiten wie die Literaturrecherche oder die eben beschriebenen Feedbackgespräche mit dem Professor, auf die Nachmittags- und Abendstunden verlegt werden.

Diese Arbeitsaufteilung spart Dir nicht nur viel Kraft, sondern sie wirkt sich auch auf die Qualität Deiner Bachelorarbeit aus – und zwar positiv.

Vermeiden von Plagiaten und Rechtschreibfehlern

Zum Schluss geht es vor allem darum, sicherzustellen, dass Dir beim Zitieren und Schreiben auch nichts durchgerutscht ist. Für alle, die ganz sicher gehen wollen, empfiehlt sich vor Abgabe der Arbeit deshalb z.B. eine Plagiatsprüfung.

Ein Lektorat einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit sorgt dafür, dass sämtliche Rechtschreib- und Grammatikfehler aus deinem Text verschwinden und auch manche Formulierung optimiert wird. Ein wissenschaftliches Korrekturlesen einer Masterarbeit prüft sogar noch zusätzlich, ob Deine Arbeit den Grundsätzen des wissenschaftlichen Arbeitens genügt und auch auf fachlicher Ebene alles picobello, logisch und nachvollziehbar ist.

Wie Du siehst, ist der Weg zur erfolgreichen Bachelorarbeit mit Stolperfallen gespickt. Du kannst bei der Literaturrecherche den Überblick verlieren, das Thema deiner Arbeit verfehlen, die Quellen falsch zitieren, in einer Flut von Rechtschreib- und Grammatikfehlern ertrinken, als Nachtarbeiter zum Vampir werden oder gar nicht erst mit der Arbeit beginnen.

Oder aber Du machst es richtig und setzt Dich schon frühzeitig mit dem Thema Bachelorarbeit auseinander. Solltest Du Dich für den letzteren Weg entscheiden, dann steht Deinem weiteren Studium und einer erfolgreichen Karriere nichts mehr im Wege.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.