Wie man clever sein Studium finanzieren kann

StudienfinanzierungGerade in der heutigen Zeit ist die Bildung ein besonders wichtiges Gut. Dies gilt natürlich auch für Studenten. Denn besonders durch die zunehmende Globalisierung wird es immer wichtiger, dass man über eine möglichst gute Bildung verfügt.

Aus diesem Grund streben verständlicherweise immer mehr Abiturienten nach der Schule ein Studium an. Dabei hängt es natürlich vor allen Dingen auch von den eigenen Interessen ab, für welches Studium man sich letztlich entscheidet. Allerdings kann es nicht schaden, wenn man sich bereits vor dem Studium darüber Gedanken macht, welche Berufschancen das Studium im Anschluss bieten könnte. Aktuell besonders gefragt sind zum Beispiel folgende Studiengänge:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Maschinenbau
  • Informatik
  • Elektrotechnik

Viele detaillierte Hinweise und Informationen rund um die Studienzeit gibt es übrigens auch auf der folgenden Internetseite. Dort gibt es zu ganz vielen unterschiedlichen Themen rund um das Thema Bildung sehr gut aufbereitete und verständliche Informationen.

Die Möglichkeiten das Studium zu finanzieren

Ein weiteres wichtiges Thema beim Studieren ist auf jeden Fall auch die Finanzierung des Studiums. Denn ein solches Studium dauert bekanntermaßen je nach Studiengang ein paar Jahre. In dieser Zeit haben die Studierenden nicht unerhebliche Kosten zu tragen. Dabei gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Möglichkeiten der Finanzierung. Auf diese möglichen Bausteine wollen wir im weiteren Verlauf des Artikels eingehen.

Kindergeld

Ein erster interessanter Baustein für die Finanzierung des Studiums kann das Kindergeld sein. Wenn ihr nämlich noch nicht älter als 25 Jahre seit, dann können die Eltern für euch Kindergeld beantragen. Der Staat beteiligt sich dann während des Studiums sozusagen an den Kosten für die Finanzierung des Lebensunterhalts von Studierenden. Die Höhe des Kindergeldes hängt dabei davon ab, das wievielte Kind ihr seit.

Kind              Höhe des Kindergeldes
1 und 2          184 €
3                     190 €
4,5 usw.         215 €

Ausbildungsförderung vom Staat (BAföG)

Grundsätzlich haben Studenten Anspruch auf BAföG, wenn die Eltern nicht genug Geld zur Verfügung haben, um euch den Lebensunterhalt während der Studienzeit zu finanzieren. Der höchste Satz, der vom Staat laut dem Bundesausbildungsförderungsgesetz bereitgestellt werden kann, liegt bei 670 Euro pro Monat, wenn die studierende Person nicht bei den Eltern wohnt. Bleibt der Wohnsitz während des Studiums im Elternhaus, dann ist eine Förderung von maximal 495 Euro möglich. Wenn Studierende Anspruch auf diese Förderung haben, dann wird im Normalfall die Hälfte der Summe als Zuschuss und der Rest als unverzinsliches Darlehen ausbezahlt.

Staatliche und privatwirtschaftliche Kredite

Mittlerweile ist auch allgemein anerkannt, dass etwa das BAföG alleine nicht ausreichend ist, um ein Studium entsprechend zu finanzieren. Daher bietet zum Beispiel der Staat zusätzliche günstige Darlehen zur Finanzierung eines Studiums an. Interessante Informationen rund um solche Kredite von staatlichen Stellen gibt es auch auf der Seite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Neben den staatlichen Krediten bieten inzwischen auch immer mehr Banken spezielle Kredite für Studierende an. Dabei sind diese Kreditangebote besonders auf Studenten ausgerichtet. Denn die Auszahlung erfolgt in den meisten Fällen nicht wie sonst üblich als Einmalzahlung, sondern als monatliche Summe. Eine Reihe von Informationen zu dem Thema Kreditaufnahme für eine bessere Bildung gibt es auf den Seiten vom business-netz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.