Wie setzt sich die Note der Bachelorarbeit zusammen?

Wie setzt sich die Note der Bachelorarbeit zusammen?Eine Bachelorarbeit ist vor allem eins: Arbeit. Ideal, wenn die Mühe, die man aufbringt, mit einer guten Note honoriert wird. Was für die Note der Bachelorarbeit wichtig ist und welche anderen Aspekte die Note beeinflussen können, gibt es hier als kleinen Überblick.

Inhalt gut, alles gut?

Klar, der Inhalt der Arbeit ist wichtig. Doch was macht einen guten Inhalt aus? Du wirst dich in den nächsten Wochen und Monaten intensiv mit dem Thema deiner Bachelorarbeit auseinandersetzen. Daher solltest du ein Thema wählen, dass dich interessiert und über das du mehr erfahren willst. Interesse und Spaß am Thema fördern die Motivation. Diese führt wiederum meist zu einem geringeren Stresslevel und einer besseren Leistung, die sich in der gesamten Qualität der Arbeit widerspiegelt.

Zum Inhalt zählt jedoch nicht nur das Thema, sondern auch der Aufbau der Arbeit. Ein spannender Inhalt braucht auch eine gute Struktur, denn nur so können die Leser den Gedanken und Argumenten der Arbeit folgen. Dazu gehört auch eine ordentliche Recherche. Unsauberkeiten und Faktenverzerrungen schlagen sich auf den Inhalt und unweigerlich auf die Qualität der Arbeit nieder und beeinflussen somit die Note.

Die Relevanz der Bachelorarbeit

Die fachliche Relevanz spielt ebenfalls eine Rolle für die Note der Bachelorarbeit. Ein Thema, das schon häufig behandelt wurde ohne neue Ansätze oder Erkenntnisse zu liefern ist weniger prickelnd als ein neuer Aspekt oder ein ganz neuer Forschungsgegenstand. Ein Kriterium für wissenschaftliche Arbeiten ist immer auch der Beitrag, den man damit zur Forschung leisten kann.

Um diese Anforderung mit der Abschlussarbeit zu erfüllen, solltest du die existierende Literatur zum Themenbereich genau sichten – immer mit Blick darauf, wo du mit der eigenen Arbeit thematisch ansetzen und einen Forschungsbeitrag leisten kannst.

Der richtige Rahmen

Abschlussarbeiten sind auch immer Formsache. Gerade bei der Bachelorarbeit musst du beweisen, dass du die Prinzipien des wissenschaftlichen Arbeitens anwenden kannst. Daher ist ein wichtiger Bestandteil für die Note der Bachelorarbeit das Einhalten vorgegebener Richtlinien.

Fehler beim Formatieren und Zitieren können nicht nur den Lesefluss stören oder zu Missverständnissen führen. Sie bergen auch das Risiko, dass unbeabsichtigte Mängel bis hin zu Plagiaten entstehen. Hier helfen die Leitfäden und Handreichungen zum wissenschaftlichen Arbeiten der Hochschulen weiter. Viele Institute bieten sogar eigens dazu Seminare und Vorbereitungskurse an.

Weitere Einflüsse auf die Note der Bachelorarbeit

Jeder macht mal Fehler, was zu einem gewissen Grad ohne Konsequenzen bleibt. Wenn sich jedoch Fehler häufen, wirkt sich das auf die Note der Bachelorarbeit aus. Der Prüfer versteht die Nachlässigkeit bei der Rechtschreibung dann als Indiz für eine unsaubere Arbeitsweise – der Gesamteindruck der Arbeit kann darunter leiden.

Für die Überarbeitung deiner Arbeit solltest du daher zum Ende des Schreibprozesses einen großzügigen Zeitpuffer einplanen. Mit etwas zeitlichem Abstand kannst du den Text noch einmal auf Fehler prüfen. Eine weitere Möglichkeit ist es, einen Dienstleister mit dem Lektorat einer Bachelorarbeit zu beauftragen, um die Arbeit so auf Flüchtigkeitsfehler, Stilbrüche und Logikfehler zu überprüfen.

Bei der Bachelorarbeit kommt es nicht nur auf den Inhalt an, sondern auf vieles mehr. Wichtig ist das einhalten der Regeln zum wissenschaftlichen Arbeiten ebenso wie eine gute Struktur und eine fachliche Relevanz. Außerdem sollte man auf Fehler achten, die sich einschleichen könnten. Wenn man diese Punkte von Anfang an beim Schreiben berücksichtigt, kann man der Benotung seiner Arbeit entspannt entgegensehen.

bildungsdoc®-Handbuch:

bildungsdoc® beantwortet die häufigsten Fragen zu:

One thought on “Wie setzt sich die Note der Bachelorarbeit zusammen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.